Home

Statistik psychische Erkrankungen Corona

Erwartungsgemäß haben Personen mit psychischen Problemen deutlich mehr mit der Corona-Krise zu kämpfen. Ernsthaft psychisch Erkrankte hatten drei Mal häufiger (45 Prozent) das Gefühl, in der Corona-Krise die Kontrolle über das eigene Leben verloren zu haben Die Zahl der psychischen Erkrankungen ist in der Coronavirus-Krise nach einer Erhebung der Krankenkasse KKH unter ihren Versicherten deutlich gestiegen. Wie die KKH mitteilte, verzeichnete sie im.. Studie über psychische Folgen der Coronakrise: In der Pandemie nehmen Depressionen und Angststörungen stark z

In der Corona-Krise hat die Häufigkeit von psychischen Erkrankungen deutlich zugenommen. Das geht zumindest aus Zahlen der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) in Hannover hervor. Im ersten Halbjahr.. Eine aktuelle Studie bestätigt nun den Zusammenhang zwischen Corona-Pandemie und psychischen Krisen. Demnach leiden Menschen mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen verstärkt unter..

AXA Studie: Corona nimmt Einfluss auf Psych

Seelische Gesundheit: 80 Prozent mehr psychische

Weiterer Anstieg an psychischen Erkrankungen erwartet Der Blick in die Zukunft ist eher pessimistisch: Drei Viertel der Experten rechnen in den nächsten zwölf Monaten mit einer Welle von psychischen Erkrankungen -ausgelöst durch die Corona-Krise. Für ebenso viele ist abzusehen, dass der Alkohol- und Drogenkonsum weiter zunehmen wird. Sogar 83 Prozent erwarten einen Anstieg bei Depressione Fast jedes dritte Kind zeigt ein knappes Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland psychische Auffälligkeiten. Das ist das Ergebnis der zweiten Befragung der sogenannten Copsy-Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), die am Mittwoch vorgestellt wurde In der Studie heißt es: Jeder dritte US-Amerikaner, der 2020 an Covid-19 erkrankt war, wurde in den ersten sechs Monaten nach der Infektion wegen neurologischer oder psychiatrischer Erkrankungen.. Es ist dieser Teufelskreis, der die Corona-Krise für die Psyche schwer erträglich macht. Besonders gilt das für Menschen, denen es schon vor der Pandemie schlecht ging: In Deutschland ist jährlich jeder Vierte von einer psychischen Störung betroffen. Die meisten dieser Menschen haben Ängste oder Depressionen Studie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim Keine Zunahme psychischer Erkrankungen durch Corona

SARS-CoV-2: Psychiater befürchten Zunahme mentaler Erkrankungen Laut den Daten des UKE stieg das Risiko für psychische Auffälligkeiten von rund 18 Pro­zent vor Corona auf 31 Prozent während der.. Ungefähr 75 Prozent aller psychischen Erkrankungen entstehen vor dem 25. Lebensjahr. Vor Corona haben wir viele Workshops in Schulen angeboten, einfach weil wir da alle Kinder erreichen können.

Corona-Patienten haben öfter neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen.Eine britische Studie im Fachjournal The Lancet Psychiatry fand ein um 44. Laut einer Studie der Oxford University treten nach einer Corona-Infektion vermehrt physische Erkrankungen wie Angststörungen, Depressionen und Schlaflosigkeit auf Psychischen Erkrankungen nehmen durch Corona zu Die häufigsten Diagnosen waren Angststörungen bei 17 Prozent und Stimmungsstörungen bei 14 Prozent aller analysierten Menschen. Sie litten zudem an.. Während Coronakrise auf psychische Gesundheit achten. Dienstag, 2. Juni 2020. München - Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml hat an die Menschen im Frei­staat appelliert.

Studie über psychische Folgen der Coronakrise: In der

Mehr psychische Erkrankungen in der Corona-Krise NDR

Corona-Pandemie führt zu mehr psychischen Erkrankungen

Einen Corona-bedingten Lockdown erleben Menschen mit depressiven Erkrankungen bedrückender als psychisch gesunde Menschen. Das zeigen Ergebnisse des «Depressions-Barometer» aus dem Frühling des Corona-Jahres. In Deutschland sind Menschen mit Depressionen nach einer neuen Studie stärker von Folgen der Corona-Maßnahmen betroffen als die Allgemeinbevölkerung. So haben sie zum Beispiel den. Corona-Krise und psychische Gesundheit: Präventions- und Hilfsangebote nutzen und eigene Kräfte entdecken . Die Corona-Pandemie stellt eine komplexe Belastungssituation dar, die an kaum einem Menschen spurlos vorüber geht. Strapaziert werden psychisch erkrankte Menschen aber auch gesunde Menschen, denn die Krisensituation betrifft in unterschiedlichem Maße fast alle. Die Corona-Pandemie. Die Depression ist die am häufigsten auftretende psychische Erkrankung. 9% der Bevölkerung leiden an Depressionen. Frauen (9%) und junge Menschen (13%) sind häufiger betroffen als Männer (8%) und Personen ab 65 Jahren (4%). Behandlungen infolge psychischer Probleme Innerhalb eines Jahres waren 6% der Bevölkerung wegen eines psychischen Problems in Behandlung, Frauen häufiger als Männer.

Corona und psychische Erkrankungen: Hohe Zahl der

  1. 07.04.2021, 17:01 Uhr. Studie: Höheres Risiko für Psyche und Nerven durch Corona. Ein Drittel aller Patienten entwickelt nach einer Covid-19-Infektion psychische Probleme oder Hirnerkrankungen
  2. Warum die Corona-Pandemie psychische Erkrankungen begünstigt. Kein Mensch konnte erahnen, welche umfangreichen Belastungen die Corona-Pandemie für Privatpersonen, Unternehmen und die Gesellschaft im Allgemeinen nach sich ziehen würde. Zu Beginn 2020 konnte zunächst der Eindruck entstehen, dass Covid-19 ein asiatisches Pandemiephänomen sei
  3. Corona-Patienten haben demnach ein 44 Prozent höheres Risiko einer neurologischen und psychischen Erkrankung als nach einer Grippe. Im Vergleich zu anderen Atemwegsinfektionen lag das Risiko um.
  4. Menschen, die an Corona erkranken, haben ein erhöhtes Risiko für neurologische und psychische Probleme - das finden Wissenschaftler in einer neuen britischen Studie heraus. Besonders häufig.
  5. Corona-Patienten haben häufiger neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Eine britische Studie im Fachjournal The Lancet Psychiatry fand ein um 44.
  6. Covid-19-Spätfolgen: Studie: Corona schädigt auch Psyche und Nerven. Das geht aus einer Untersuchung an über 236.000 Patienten hervor. Sie hatten ein um 44 Prozent höheres Risiko, psychisch zu.
  7. Dauermüdigkeit oder Konzentrationsschwächen: Über Langzeitfolgen von Corona wird immer mehr bekannt. Nun zeigt eine Studie, dass nach einer Infektion häufig auch psychische Probleme auftreten.
Depression in der Pandemie: Eine Betroffene im Gespräch

Psychische Erkrankungen. Jeder zweite an Depression Erkrankte hat im ersten Lockdown massive Einschränkungen in der Behandlung seiner Erkrankung erlebt. Für einen kleineren Teil der Patienten waren Telefon- und Videosprechstunden eine gute Alternative. Die Akzeptanz von Online-Angeboten in der Behandlung ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Das zeigt das heute veröffentlichte vierte. Eine Covid-19-Erkrankung ist nicht nur tödlicher als die Grippe. Sie führt auch öfter zu neurologischen oder psychischen Schäden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus Großbritannien Daten von mehr als 236.000 Patienten zeigen: Das Risiko für Angsterkrankungen oder Stimmungsschwankungen ist nach Corona um 44 Prozent höher als nach einer Grippe. Die genauen Gründe dafür. In dieser ersten Studie zur psychischen Belastung wurden Menschen aus der Allgemeinbevölkerung untersucht. Von den 1210 Teilnehmerinnen und Teilnehmern berichtete über die Hälfte, sich durch die Covid-19-Pandemie mindestens mittel bis stark psychisch belastet zu fühlen. 16.5 % berichteten zudem mittlere bis schwere depressive Symptome, etwa ein Drittel berichtete mittlere bis schwere.

Wie wirkt sich Corona auf die Psyche aus? - 2020

Die psychische Belastung von Kindern durch die Corona-Pandemie ist deutlich höher, als bislang vermutet wurde. Vor allem arme Familien seien betroffen, heißt es in einer Studie Psychische Erkrankungen in der Coronapandemie Jugendliche und junge Erwachsene leiden am stärksten Junge Menschen erkranken Studien zufolge in der Pandemie überdurchschnittlich häufig an. Und sie fühlen sich nicht nur einsam: Rund 64 Prozent gaben an, sich seit Corona psychisch besonders belastet oder zumindest teilweise belastet zu fühlen. Angst vor der Zukunft haben laut Studie. DAK-Studie: Rasanter Anstieg von Krankentagen wegen psychischer Erkrankungen Angststörungen, Depressionen, Anpassungsstörungen Angststörungen und Depressionen sind immer häufiger Grund für. Eine US-Studie hat jetzt auch einen Zusammenhang zu psychischen Erkrankungen hergestellt. Dass sich die Corona-Krise negativ auf depressiv Erkrankte auswirken kann, wurde bereits erforscht

Soziales | PNP

Therapeut: Psychische Erkrankungen dürften zunehmen Wenn die Pandemie abklingt, dürften die psychischen Erkrankungen spürbar zunehmen, sagte Munz. Schon heute stellten mehr Patienten Anfragen. Corona-Spätfolgen: Jeder dritte Corona-Infizierte kämpft mit psychischen Störungen Das Coronavirus ist nicht schlimmer als eine Grippe, sagen Skeptiker. Das ist kreuzfalsch, widersprechen nun. In Hamburg leiden Frauen stärker unter psychischen Erkrankungen in der Pandemie als Männer. Das zeigt eine neue Studie der DAK-Gesundheit. Demnach haben die Krankschreibungen von Frauen aktuell. Corona-Patienten haben häufiger neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Eine britische Studie im Fachjournal The Lancet Psychiatry fand ein um 44 Prozent höheres Risiko für Angsterkrankungen oder Stimmungsschwankungen als nach einer Grippe

UN-Studie Überarbeitung erhöht Risiko tödlicher Erkrankungen . Wer 55 Stunden oder mehr pro Woche arbeitet, hat ein deutlich höheres Risiko, an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zu sterben. Zunahme psychischer Erkrankungen durch Corona erwartet; Ihre Suche in FAZ.NET. Suchen. Suche abbrechen. Sonderseite: Coronavirus Aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.

Eine Studie zeigt: Corona-Patienten haben häufiger neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Von wegen nur Lunge! So schadet Corona Nerven und Psych Wegen Corona suchen Patienten mit psychischen Erkrankungen oft erst spät Hilfe. Auch der Wiedereinstieg in den Alltag ist häufig erschwert. Gesundheitsstadt Berlin hat mit dem Chefarzt der. Experten erwarten wegen der Corona-Pandemie mehr psychische Erkrankungen wie Depressionen. Wichtig ist, erste Depressions-Anzeichen richtig zu erkennen Eine britische Studie zeigt, dass Corona-Patienten ein höheres Risiko für neurologische oder psychische Probleme haben als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Demnach ist das Risiko für derartige Erkrankungen etwa 44 Prozent höher als nach einer Grippe. Die Ursachen dafür sind noch unklar Die Krankenkasse hat die Fehltage der Beschäftigten für 2019 ausgewertet. Psychische Erkrankungen nehmen zu. Oft kündigen sie sich mit anderen Symptomen wie Rückenschmerzen an. Die Kasse rät.

In der Corona-Krise wird die Psyche auf eine harte Probe gestellt. Wie man schwierige Zeiten bewältigt, erklärt Klinikdirektorin Dr. Solveigh Hilliard Corona-Folgen: Psychische Erkrankungen als dritte Welle der Pandemie?. Die weltweite Online-Umfrage COH-FIT, an der jeder teilnehmen kann, soll klären, wie sich Corona und die Lockdowns auf.

Wie belastet die Corona-Pandemie Kinder und Jugendliche

  1. Corona-Studie: Menschen mit psychischen Erkrankungen leiden am meisten Stephanie Pingel. 01.12.2020. Analyse: Die schöne, irreale Utopie der FDP. Katie Holmes: Trennung von Emilio Vitolo. Eine.
  2. AOK-Studie zeigt Anstieg Mehr Fehlzeit durch psychische Krankheiten. 11,9 Prozent aller Fehlzeiten gingen 2019 laut AOK-Studie auf psychische Erkrankungen zurück. Angststörungen, Depressionen.
  3. Studie: Corona schädigt auch Psyche und Nerven OXFORD (dpa-AFX) - Corona-Patienten haben häufiger neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen
  4. Eine von drei Personen entwickelt nach einer Corona-Infektion eine psychische Erkrankung oder eine Hirnstörung. Das stellten britische Forscher fest, die anfangs Woche eine Studie publiziert haben
  5. Corona: Umfrage der PFH Göttingen zu Belastungen bei psychischen Erkrankungen 19:00 13.12.2020 Göttingen Online-Studie Corona: PFH Göttingen startet Umfrage zu Belastungen bei psychischen.
  6. Yogafans werden zustimmend nicken, alle anderen wundern sich vielleicht (noch) über diese Aussage. Yoga kann gerade in Corona-Zeiten eine Hilfe gegen psychische Probleme sein. Das zeigt eine.
  7. Oktober 2020. Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) thematisiert in einem aktuellen Bericht die derzeitige Forschungslage zu psychischen Belastungen, die durch die Corona-Pandemie entstehen können und stellt darüber hinaus Forderungen, um psychischen Beanspruchungen und Erkrankungen während der Pandemie entgegenzuwirken und vorzubeugen
Über 1,8 Millionen für AuslandshilfeMotto Des Weltkrebstages 2021: "Together All Our Actions

Statistiken zu psychischen Erkrankungen Statist

Neurologische und psychiatrische Erkrankungen bei Großteil der Corona-Patienten. Für die im Fachjournal The Lancet Psychiatry veröffentlichte Studie der Universität Oxford wurden Daten von rund 236.000 Corona-Patienten ausgewertet. Im Zentrum der Analyse stand die Frage, wie häufig psychische Auffälligkeiten und Hirnschäden nach einer COVID-19-Erkrankung folgten, besonders im. Corona-Patienten haben öfter neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Eine britische Studie im Fachjournal «The Lancet Psychiatry» fand ein um 44. Dauermüdigkeit oder Konzentrationsschwächen: Über Langzeitfolgen von Corona wird immer mehr bekannt. Nun zeigt eine Studie, dass nach einer Infektion häufig auch psychische Probleme. Mehr psychische Erkrankungen, weniger Erkältungen und Co. Wegen psychischer und Verhaltensstörungen blieben Versicherte damit 2020 4,3 Prozent häufiger zu Hause als im Jahr zuvor. Atemwegserkrankungen (minus 1,8%) und Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen (minus 1,4%) waren 2020 etwas seltener der Grund für eine Arbeitsunfähigkeit (AU) als 2019. Krankheiten des.

Depression europa statistik | präzise schritt für schritt

Das zeigt eine Studie des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie Diese Erfahrung machen auch viele seiner Kolleginnen und Kollegen. In einer Umfrage der Krankenkasse Pronova BKK unter rund 150 Psychiatern und Psychotherapeuten in Praxen und Kliniken gaben diese an, dass psychische Beschwerden vor allem bei Frauen und Familien mit Kindern im vergangenen Jahr zugenommen haben Alarmierende Zahlen: Diese Statistik beweist: Die Corona-Krise macht uns kaputt. Noch nie meldeten sich so viele Arbeitnehmer wegen psychischer Erkrankungen krank wie im Jahr 202 Studie: Was macht Corona mit unserer Psyche. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsnetzwerk TriNetX analysierten die Forscher Daten von 62.000 Covid-19-Patienten, die ihre Diagnose zwischen dem 20. Studie: Corona schädigt auch Psyche und Nerven Ein Mann sitzt vor einem Fenster. Nach einer Corona-Infektionen erleiden Patienten häufiger neurologische oder psychische Erkrankungen Corona-Krise macht Depressive noch depressiver. Die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie machen etwas mit unserer Psyche. Besonders Depressionen haben stark zugenommen, wie Forscher.

Studie: Die Corona-Krise trifft psychische Kranke besonders. In der Corona-Krise haben depressiv Erkrankte oft mehr Zeit zum Grübeln und könnten noch tiefer in die Depression geraten. Foto. Corona-Pandemie Corona: Wie Jugendliche psychisch leiden. Die Pandemie hat auch zu einem sprunghaften Anstieg psychischer Erkrankungen geführt. Besonders betroffen sind dabei Kinder und Jugendliche Corona-Patienten haben häufiger neurologische oder psychische Probleme als Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. Eine britische Studie im Fachjournal The Lancet Psychiatry fand ein um. Gießener Studie:Mehr psychische Erkrankungen in der Krise. Viele Menschen haben seelisch deutlich unter den Lockdown-Folgen gelitten. Das zeigt eine Studie Gießener und Hamburger Forscher. Rund.

NAKO Gesundheitsstudie: Stärkere psychische Belastung

Corona-Warn-App 2.2: Überblick über neue Funktionalitäten und aktuelle Kennzahlen (12.5.2021) RKI-News­letter In­fek­tions­schutz: Aus­gabe vom 4.5.2021; RSS-Feed zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2 Corona-Krise führt zu mehr Berufsunfähigkeit wegen Psyche. Psychische Erkrankungen sind jetzt schon einer der Hauptgründe für Berufsunfähigkeit. Aufgrund der Corona-Krise wird deren Häufigkeit künftig massiv steigen, erklärt Versicherungsmakler Matthias Helberg. Svetlana Kerschner (Redakteurin) // 24.03.2020 Lesedauer: 2 Minuten. Fast. Covid-Folgen : Studie: Corona schädigt auch Psyche und Nerven. Ein Mann sitzt vor einem Fenster. Nach einer Corona-Infektionen erleiden Patienten häufiger neurologische oder psychische Erkrankungen. Foto: Sina Schuldt/dpa. Oxford Dauermüdigkeit oder Konzentrationsschwächen: Über Langzeitfolgen von Corona wird immer mehr bekannt Lediglich bei den psychischen Erkrankungen ist erneut ein Anstieg zu verzeichnen. Im demnächst erscheinenden TK-Gesundheitsreport 2021 wird festgestellt, dass die krankheitsbedingten Fehlzeiten Erwerbstätiger im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gesunken sind. So betrug der Krankenstand für das Jahr 2020 bei den rund 5,4 Millionen bei der TK versicherten Arbeitnehmern 4,13 Prozent. 2019.

Facility ManagementAOK: Psychische Probleme in Nordbayern besonders häufig - WELT

Studie: Corona-Patienten leiden oft an psychischen Folgen

Bei vielen Personen, die unter einer psychischen Krankheit leiden, verschlimmert die Corona-Pandemie die Symptome. Das geht aus einer internationalen Studie mit Beteiligung der Uni Zürich hervor Neue Studie Corona-Pandemie verschlimmert psychische Erkrankungen Und diese Krise zieht sich bereits über Monate. Besonders hart trifft sie unter anderem Menschen, die wegen der Pandemie um ihre. Jeder fünfte Corona-Patient wird psychisch krank. 12.11.2020. Die Studienautoren fordern, dass schnellstmöglich herausgefunden werden muss, was die psychischen Erkrankungen bei COVID-19. Die Corona-Krise schlägt auf das Gemüt. Davor warnten Fachleute bereits zu Beginn der Pandemie. Die Befürchtung: Es könnte eine Welle von ernsthaften psychischen Erkrankungen auf uns zukommen

Infografik: Wie Jugendliche Medien nutzen | Statista

Der Studie zufolge stieg das Risiko für psychische Auffälligkeiten von rund 18 Prozent vor Corona auf 31 Prozent während der Krise. Die Kinder und Jugendlichen machen sich mehr Sorgen und. Eine internationale Studie zeigt nun, dass diese Entwicklung ähnlich zu den Trends der Suizide international in der ersten Phase der Corona-Pandemie bis Ende Oktober ist. Mittlerweile liegen Covid-Folgen : Studie: Corona schädigt auch Psyche und Nerven Ein Mann sitzt vor einem Fenster. Nach einer Corona-Infektionen erleiden Patienten häufiger neurologische oder psychische Erkrankungen Studie. Corona schädigt auch Psyche und Nerven. Eine Covid-19-Erkrankung ist nicht nur tödlicher als die Grippe. Sie führt auch öfter zu neurologischen oder psychischen Schäden. Zu diesem.

Katastrophen jeder Art führen zu mehr psychischen Erkrankungen in der Bevölkerung. In einer Studie warnen US-Mediziner davor, dass während der Corona-Krise eine hohe Zahl an Menschen unter Angstzuständen, Depressionen, Einsamkeit oder auch häuslicher Gewalt leiden werden. Auch der Drogenkonsum werde deutlich zunehmen Dass psychische Erkrankungen nach einer Infektion mit dem Coronavirus keine Seltenheit sind, belegt eine Studie der Oxford University. Publiziert wurde sie im November 2020 in der Fachzeitschrift «Lancet Psychiatry». Diese Studie ist bisher eine von wenigen, die sich mit dieser Folge des Virus beschäftigen. So gibt es im Gegensatz zahlreiche Studien, die die Folgen der Corona-Massnahmen auf. Studie: Corona schädigt auch Psyche und Nerven Dauermüdigkeit oder Konzentrationsschwächen: Über Langzeitfolgen von Corona wird immer mehr bekannt. Nun zeigt eine Studie, dass nach einer.

  • Reuters Eikon preis.
  • Huawei P30 Lite Wood Case.
  • Steam download stops at certain percentage.
  • Naruto Konohamaru.
  • Sich nicht bewegend CodyCross.
  • Agenturleiter AXA.
  • Fordere zum Schutz deines Kontos bitte Hilfe beim Anmelden an Instagram.
  • AV Receiver erden.
  • GraviTrax Baupläne mit Trampolin.
  • Eisenwald DSA.
  • Schnee Shooting Ideen.
  • Ästhetische Bildung Tanz.
  • Bewerbung Arzthelferin Quereinsteiger Muster.
  • Schiebetür Komplettset OBI.
  • Unchained Melody original version 1965.
  • Siemens License Manager Problem.
  • Vorgarten pflegeleicht bepflanzen.
  • Cochrane Database.
  • Chills Übersetzung.
  • Viva Wyndham Dominicus Beach Resort.
  • EVS Wertstoff Zentrum Neunkirchen Öffnungszeiten.
  • Sims 3 Overwatch Download.
  • Besitos reservieren.
  • Beschneidung Kind Narkose.
  • ESO Ebenherz Pakt Stil.
  • Psalmen online.
  • Greißlerin Salzburg.
  • HiFi Receiver Test 2020.
  • Halloween Snacks Rezepte.
  • Angkor Wat opening hours.
  • Magst du Naruto.
  • Fliegenruten Set 5 6.
  • Wolken Bilder Tumblr.
  • Staatsanwalt oder Rechtsanwalt Gehalt.
  • Controlling Studium nrw.
  • Rechtsanwalt bochum wattenscheid.
  • Wo kann man Dipladenia kaufen.
  • Diakonie Ludwigshafen Suchtberatung.
  • Duschkabine Milchglas Schiebetür.
  • Fitness Model Mann Instagram.
  • Alte Freunde Sprüche.